International Nurses Day #IND2017

Am Geburtstag von Florence Nightingale, am 12. Mai wird auf der ganzen Welt der „Tag der Pflegenden“, der „International nurses day“ gefeiert.
Im Jahre 2017 haben plötzlich Gewerkschaft und Politik den #IND2017 entdeckt.
Und wie nicht anders zu erwarten, falsch interpretiert.

Denn im Original geht es an diesem Tag nicht um die Pflege als Handlung und Maßnahme im Leben von Menschen.
Es geht um die Männer und Frauen, die diese Pflege ausüben!
Nurses/
Pflegekräfte/ Pflegefachfrauen/ Pflegefachmänner/ Krankenschwestern, Krankenpfleger/ Altenpflegerinnen und Altenpfleger und welche Berufsbezeichnung es noch geben mag.

Es geht darum zu zeigen, dass wir Pflegenden unverzichtbar wichtig sind für die Versorgung der Menschen.
Wir dürfen und sollen zeigen, dass wir stolz auf unseren Beruf sind und wissen was wir wert sind.

Was könnte passiert sein, dass Pflege jetzt so in den Fokus geraten ist, dass plötzlich alle den Geburtstag der Florence Nightingale feiern möchten?

Seit Aussetzung des letzten Personalbemessungsinstrument in der Pflege und mit Einführung der DRG, ist die Zahl der Pflegekräfte im stationären Pflegedienst kontinuierlich gesunken.
Also geht es seit ca. 20 Jahren mit der Besetzung auf den Stationen bergab und mit der Belastung der Pflegefachpersonen bergauf.

Schon 2011 hatte die Politik die Wählerschaft der professionell Pflegenden entdeckt.
Es wurde flugs vor der Wahl Geld versprochen und nach der Wahl einkassiert.
2011 war somit die letzte richtig große Demo für eine Verbesserung der Finanzierung der Krankenhäuser.
Nun ja, aber wir sind ja nicht doof und haben dummerweise erkannt, dass alles mal wieder nur eine große Verarsche war und viele Pflegekräfte bereiteten sich u.a. seitdem auf den #Pflexit vor.

Also Wahl vorbei und wie zu erwarten passierte lang lang nichts (positives).
Die Länder haben sich aus der Finanzierung der Krankenhäuser weiter zurückgezogen, das DRG-System wurde nicht positiv im Sinne der Pflege verbessert, Geld wurde statt in Personalkosten in die Erneuerung von Gebäuden und medizinischen Geräten gesteckt, private Konzerne machen aus Versichertengelder satte Gewinne und und und.

Hier und da flackerte mal Protest auf.
Es werden öffentlichkeitswirksam Skandale aufgedeckt, in Funk und Fernsehen wird ohne Pflegefachpersonen uber Pflege diskutiert, Pflegekräfte jammern vor sich hin oder gehen aus dem Beruf.
Aber im Großen und Ganzen arbeitet das Bundesgesundheitsminiterium (im Geheimen) weiter daran, Krankenhäuser aushungern zu lassen.

Öffentlich betonen Politiker aller Couleur aber natürlich regelmäßig, dass sie bedauern, dass Gelder fehlen oder das Pflegekräfte mehr verdienen (sollten), aber außer Reden passiert nichts.

Weder wird die Finanzierung der Krankenhäuser noch werden die Gehälter in der Pflege angepasst, geschweige denn sich um eine echte Personalbemessung bemüht.
Auch traut sich Politik weiterhin nicht zu bestimmen, das und das unrentable Krankenhaus geht jetzt vom Netz. Im Gegenteil, alles was Krankenhäuser machen wollen, wird bezahlt!

Und nun plötzlich: am Tag der Pflegenden anno 2017 kommen sie alle aus ihren Löchern.
Jetzt feiern sie plötzlich alle den Tag der Pflege.
Politik lobt und Gewerkschaft macht Aktionen.

Was ist denn nun schon wieder passiert, frage ich mich verwundert???

Nun, nicht nur, dass Aktivisten, die nicht wissen, um was es beim Tag der Pflegenden wirklich geht, diesen für ihre Zwecke “benutzen” wollen.
Mich dünkt, 2017 sind Personalratswahlen, Mitarbeitervertretungswahlen, Bundestagswahlen und 2018 sind Betriebsratswahlen.Also werden potenzielle Wähler und Mitglieder entdeckt und werbewirksam umgarnt.

#KeinePointe

Presseschau (4) #Pflege

Frau Sofas Gedanken

Interessante Presseartikel und Pressemitteilungen, die sich mit dem Thema „Pflege“, „Pflegenotstand“, „Bezahlung“, „Arbeitsbedingungen“, „#Pflexit“, „#Pflegestreik“ und mehr befassen.

  • Armin Rieger, Heimleiter aus Augsburg, in der BR-Sendung „Abendschau“ vom 26.4.2017: „Würdige Altenpflege ist machbar!“ – Beitrag des BR in der Mediathek.

Ein sehenswerter Beitrag, der etwas mehr als sechs Minuten dauert. Vieles von dem, was Herr Rieger anspricht, habe ich auch schon hin und wieder und mehr oder weniger verdeckt hier angesprochen.

Link zum Beitrag in der Mediathek

In diesem Sinne

Eure

Frau Sofa

Ursprünglichen Post anzeigen

Aufruf…Kampf dem Herztod

Alltagimrettungsdienst Blog

Hallo ihr Blogger.

die Hermione , der Krangewarefahrer und ich möchten gerne zu einer gemeinsamen Aktion aufrufen. Wir wollen, dass die Menschen über die Gefahren eines Herzinfarktes besser aufgeklärt werden und dass diese Krankheit wieder mehr in den Fokus der Menschen gerückt wird.

Deswegen würden wir uns wünschen, schreibt bis Ende Februar einen Artikel über dieses Thema, weil ihr Betroffener seid, jemand deswegen verloren habt oder weil ihr die Menschen darüber infomieren wollt.

Slogan : Kampf dem Herztod

Das genaue Datum werde ich noch bekannt geben.

Ursprünglichen Post anzeigen

Pflegende vs. Pflegebedürftige. Rly?

#Pflege Pflege Pflege – warum will niemand ordentlich dafür bezahlen?

nanunanas Kramkiste

Heute wurde eine neue Bertelsmann Studie veröffentlicht zu den Kosten der Pflege für Pflegebedürftige und Kommunen.

Über diese Studie hat unter anderem die Welt einen Artikel veröffentlicht. https://www.welt.de/regionales/nrw/article158705156/Heimpflege-zu-teuer-fuer-durchschnittliche-Senioren.html?wtrid=socialmedia.socialflow….socialflow_twitter

Nun, bei diesem Artikel weiß ich vor lauter Kopf schütteln gar nicht wo ich anfangen soll….

Zunächst einmal, ja, ein Heimplatz ist teuer. Und die Übernahme der Kosten ist eine hohe Belastung für die Pflegebedürftigen bzw. deren Angehörigen. Und ja, viele können sich diese Kosten nicht leisten. Hier müssen die Kommunen unterstützen. Und ja, auch das verursacht enorme Kosten.

Aber sollte man tatsächlich als Grund dafür das Gehalt der Pflegekräfte anführen? Und zwar, wie in diesem Artikel geschehen als alleiniger Grund? Das ist der Teil der Artikels der meinen Halsumfang spontan massiv vergrößert hat. 3175€? Liebe Bertelsmann Stiftung, wen habt ihr denn gefragt? Nur die Pflege oder auch die Verwaltung? Ich komme aus NRW und da sogar aus diesem ominösen Borken, wo…

Ursprünglichen Post anzeigen 369 weitere Wörter